Henner Damke, mpanch/Fotolia.com

Förderwegweiser
Weiterbildungsstipendium - Durchstarten für Berufseinsteiger

Junge, besonders begabte Absolventinnen und Absolventen einer Berufsausbildung sollen einen Anreiz zur "Karriere mit Lehre" erhalten und mit diesem Weiterbildungsstipendium – einem Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung – finanziell unterstützt werden.

Wer kann gefördert werden?

  • Junge Absolventinnen und Absolventen einer Berufsausbildung, die zu Beginn der Förderung noch nicht 25 Jahre alt sind; in Ausnahmefällen bis 28 Jahre.
    Darunter fallen z. B. ein freiwilliges soziales Jahr, Bundeswehr, Zivildienst, Bundesfreiwilligendienst (BFD), schwerwiegende Erkrankung, Elternzeiten, Zweitausbildungen.
  • Die Absolventen sollen
    • ihre Leistungsfähigkeit und Begabung in Ausbildung und Beruf nachgewiesen haben.
    • für die Zukunft Leistungsbereitschaft im Beruf erwarten lassen.
    • bereit sein, an anspruchsvollen berufsbegleitenden Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen.
    • in einem Beschäftigungsverhältnis stehen oder arbeitssuchend gemeldet sein.
  • Nachweis der Berufsabschlussprüfung mit einem Gesamtergebnis von 1,9 oder besser.
  • Nachweis einer besonders erfolgreichen Teilnahme an einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb (ab Landesentscheid).
Was wird gefördert?

Teilnahme an anspruchsvollen Maßnahmen zum Erwerb beruflicher Qualifikationen wie

  • Fachkurse an verschiedenen Lehr- und Bildungsstätten, Landmaschinenschulen, Waldbauernschulen, Bildungsstätte des Deutschen Gartenbaus Grünberg, Landvolkshochschulen, Lehr- und Versuchsanstalten für Tierhaltung
  • anspruchsvolle Fachstudienreisen
  • Küchenseminare (für Berufe der Hauswirtschaft)
  • anspruchsvolle gelenkte Praktika (auch im Ausland)

Vorbereitung auf Prüfungen der beruflichen Aufstiegsfortbildung wie

  • Meister
  • Techniker
  • Betriebswirte (Höhere Landbauschule)
  • Fachagrarwirte
  • Assistenten
  • Fachakademie, Fachlehrer/in, Dorfhelfer/in

Teilnahme an anspruchsvollen Bildungsmaßnahmen, die der Entwicklung fachübergreifender und allgemeiner beruflicher und sozialer Kompetenzen oder der Persönlichkeitsbildung dienen wie

  • Sprachkurse (auch im Ausland)
  • Rhetorikseminare
  • Persönlichkeitstraining
  • EDV-Seminare
  • Berufsbegleitende Studiengänge, die auf Ausbildung oder Berufstätigkeit der Stipendiatin/des Stipendiaten fachlich/inhaltlich aufbauen. Voraussetzung ist jedoch, dass gleichzeitig ein Beschäftigungsverhältnis mit einer regelmäßigen Wochenarbeitszeit von mindestens 15 Stunden besteht.

Förderung

  • Förderungsdauer: Aufnahmejahr plus zwei Kalenderjahre
  • Höhe der Förderung bis zu 7.200 Euro für Maßnahmekosten, Fahrtkosten, Prüfungskosten, Aufenthaltskosten bei einem Eigenanteil von 10 % je Maßnahme
  • Die Förderung erfolgt während bzw. nach Abschluss der Bildungsmaßnahme.

Mittelherkunft

  • Bund
Ansprechpartner

Regierung von Niederbayern
Sachgebiet 61
Am Lurzenhof 3
84036 Landshut-Schönbrunn
Tel. 0871 808-1911
E-Mail: Begabtenfoerderung@reg-nb.bayern.de 

Die Regierung von Niederbayern entscheidet in einem Auswahlverfahren über die Gewährung eines Weiterbildungsstipendiums bei den Agrarberufen und den Berufen der Hauswirtschaft in Bayern.
Antrag auf Aufnahme in das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Stammblatt für Stipendiatinnen/Stipendiaten
Aufnahmestichtag: 1. Januar
Anmeldeschluss: i. d. R. jeweils 15. November; falls eine Weiterbildung direkt nach Prüfungsabschluss begonnen wird der 10. September 

Zurück zu:
Förderwegweiser