madeus/Fotolia.com

Agrarpolitik

Auf knapp 50 % der Landesfläche erzeugen Bayerns Landwirte hochwertige und gesunde Lebensmittel. Zusammen mit der Ernährungswirtschaft sind sie ein wichtiger Garant für einen vitalen ländlichen Raum. Dabei stehen Landwirte und Ernährungswirtschaft in einer globalisierten Welt mit weitgehend liberalisierten Agrarmärkten vor großen Herausforderungen. 

Aktuell

Europabericht Nr. 01/2020 vom 17. Januar 2020
Kommission startet öffentliche Konsultation zur Herkunftskennzeichnung von Fleisch

Gebäude der Bayerischen Vertretung in Brüssel

In zweiwöchigem Turnus erstellt die Bayerische Vertretung in Brüssel einen Bericht zu wesentlichen europapolitischen Themen. Die Berichte zur Landwirtschaft sind hier zusammengefasst nachzulesen. Unter anderem hat die EU-Kommission eine öffentliche Konsultation zur Evaluierung der Herkunftskennzeichnung für Fleisch gestartet. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Bewusstsein für regionale Lebensmittel und gelebte Nachhaltigkeit stärken
Mehr regionale und ökologische Lebensmittel in Bayerns staatlichen Kantinen

Ministerin am Rednerpult

Nachhaltigkeit und Ökologie spielen gerade auch bei Lebensmitteln und Ernährung eine bedeutende Rolle. Im Sinne ihrer Vorbildfunktion werden die staatlichen Kantinen in Bayern deshalb künftig ihr Angebot an regionalen und ökologischen Lebensmitteln weiter vergrößern: Bis spätestens 2025 soll in allen staatlichen Kantinen ein Warenanteil von mindestens 50 % aus regionaler oder biologischer Erzeugung angeboten werden. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 13. Januar 2020 Externer Link

Klimaschutzoffensive
Bayerisches Klimaschutzgesetz auf den Weg gebracht

Flachkollektor einer Solaranlage (Foto: StK)

Foto: Bayerische Staatskanzlei

Bayern bekräftigt seinen Willen zu nachhaltigem Klimaschutz. Zum ersten Mal hat der Freistaat ein Bayerisches Klimaschutzgesetz verabschiedet und gibt damit den Anstrengungen zum Klimaschutz ein gesetzliches Fundament. Die Land- und Forstwirtschaft leistet ihren Beitrag in den Bereichen Waldumbau, Forschung zu klimaschonender Landwirtschaft, Ökolandbau und Bauen mit Holz. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Bericht aus der Kabinettssitzung vom 19. November 2019 Externer Link

Berlin
Bundesrat unterstützt Mehrgefahrenversicherung

Ministerin am Rednerpult

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber hat die Entscheidung des Bundesrats begrüßt, die Einführung einer geförderten Mehrgefahrenversicherung zu unterstützen. Sie hatte sich in der Sitzung der Länderkammer am 8. November in Berlin noch einmal persönlich dafür stark gemacht: "Dass der Bundesrat meine Initiative für eine Mehrgefahrenversicherung unterstützt, ist für die Bauern und Bäuerinnen ein gutes Signal. Sie wissen: Die Politik ist bereit, das wirtschaftliche Überleben der Betriebe zu sichern." Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Zukunftsthemen der Landwirtschaft
Bayerische Junglandwirte-Kommission

Eine Gruppe von Personen auf einer Treppe. Im Vordergrund die Ministerin mit einem großen Schild mit Unterschriften und den Worten "Junglandwirte-Kommisssion. Agrarpolitik mitgestalten!"

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber erörtert mit jungen Bäuerinnen und Bauern die Zukunft der Landwirtschaft. Welche Hoffnungen und Erwartungen haben sie? Wie sehen sie ihre wirtschaftliche Zukunft? Wie reagiert die junge Generation der Bauern auf die großen gesellschaftlichen Herausforderungen? Antworten und Anregungen soll die 38-köpfige Junglandwirte-Kommission geben. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Ideenwerkstätten zu den Zukunftsthemen der Landwirtschaft

Volksbegehren Rettet die Bienen!
Maßnahmen zur Artenvielfalt in Bayern

Landschaft mit Feldern, Wiesen und Blühflächen

Mehr als 1,7 Millionen Menschen haben sich am Volksbegehren "Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern – Rettet die Bienen!" beteiligt. Dem Votum folgend hat der Bayerische Landtag am 17. Juli 2019 mehrheitlich dem Gesetzentwurf des Volksbegehrens zur Änderung des Bayerischen Naturschutzgesetzes zugestimmt. Zugleich wurden flankierende Änderungen im Rahmen des sogenannten Versöhnungsgesetzes sowie ein ergänzender Maßnahmenkatalog angenommen. Seit 1. August sind die Gesetze in Kraft. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Schwerpunkte

EU-Agrarpolitik – Förderzeitraum bis 2020

Europaflagge

© kreatik/fotolia.com

Die Gemeinsame Agrarpolitik der EU (GAP) unterliegt einem ständigen Anpassungsprozess. Gründe dafür sind beispielsweise die Herausforderungen beim Klima- und Ressourcenschutz, veränderte Agrarmärkte oder neue gesellschaftliche Erwartungen. Die jüngste GAP-Reform wurde 2015 in Bayern umgesetzt.  Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Europäische Innovationspartnerschaft (EIP) Agri
Innovative Ideen für die Landwirtschaft

EIP Agri - Logo

Die Europäische Innovationspartnerschaft (EIP) Agri ist ein neues Instrument der Europäischen Union, um die Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft zu fördern. In Bayern sollen mit EIP-Agri Innovationen im Agrarbereich unterstützt werden. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Nachhaltige Landwirtschaft

Feldweg, der zu einem Dorf führt

Ziel Bayerns ist es, mittelständische bäuerliche Betriebe mit multifunktionalen Aufgaben und flächendeckender Landbewirtschaftung zu sichern. Das Ministerium setzt das Leitbild einer nachhaltigen Landwirtschaft um. Weitere Informationen enthält die Broschüre "Nachhaltige Landwirtschaft in Bayern". Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Broschüre "Nachhaltige Landwirtschaft" Externer Link

Unsere Zukunftsfelder

Die Erwartungen der Gesellschaft an gesunde, vielfältige und sichere Lebensmittel nehmen laufend zu, genauso steigen die Anforderungen an eine nachhaltige und umweltgerechte Landbewirtschaftung. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Vorlesefunktion

  • Vorlesefunktion Readspeaker