Berufe in der Hauswirtschaft

Berufsbildung
Berufe der Hauswirtschaft

Das Staatsministerium ist zuständige Stelle für die Aus- und Fortbildung in den Berufen der Hauswirtschaft und für das landwirtschaftlich-hauswirtschaftliche Fachschulwesen in Bayern.

Was früher fast ausschließlich privat geleistet wurde, wird heute immer öfter in professionelle Hände gelegt. Berufe rund um die Hauswirtschaft gewinnen immer mehr an Bedeutung: Sie sind modern, attraktiv und perspektivenreich. Text vorlesen lassen

Neue Ausbildungsverordnung für die Hauswirtschaft - 1. August 2020

Zum 1. August 2020 wird die neue Verordnung über die Berufsausbildung zum Hauswirtschafter und zur Hauswirtschafterin wirksam. Sie löst die bisherige Verordnung mit der gleichlautenden Berufsbezeichnung aus dem Jahr 1999 ab. Alle neu abgeschlossenen Ausbildungsverhältnisse werden ab 1. August nach den Vorgaben der neuen Ausbildungsverordnung durchgeführt. Bestehende Ausbildungsverhältnisse werden nach "alter" Verordnung weitergeführt. Unter bestimmten Bedingungen ist auch ein Wechsel in ein Ausbildungsverhältnis nach der neuen Verordnung möglich.

Hauswirtschafterausbildungsverordnung (BGBl) Externer Link

Ausbildungsverordnung: Was ist neu? Was ist geblieben?

Was neu ist

  • Die Ausbildung bereitet noch stärker als bisher auf einen Beruf für und mit Menschen vor. Der Aspekt "Betreuung" im Sinne von begleitenden, aktivierenden und fördernden Maßnahmen erhält besonderes Gewicht.
  • Die Inhalte "Digitalisierung" und "Anleiten von Personen" werden neu eingeführt.
  • Das Thema "Nachhaltigkeit" erfährt besondere Bedeutung.
  • Die Berufsausbildung ist in drei Abschnitte gegliedert:
    • A. Schwerpunktübergreifende, profilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten
    • B. Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in den Schwerpunkten: personenbetreuende Dienstleistungen, serviceorientierte Dienstleistungen und ländlich-agrarische Dienstleistungen
    • C. Schwerpunktübergreifende, integrativ zu vermittelnde Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten
  • In der Zwischenprüfung sind zwei Arbeitsproben inklusive situativem Fachgespräch durchzuführen.
  • In der Abschlussprüfung ist eine Arbeitsaufgabe mit auftragsbezogenem Fachgespräch und ein betrieblicher Auftrag im Schwerpunkt mit Präsentation und auftragsbezogenem Fachgespräch durchzuführen.

Was geblieben ist

  • Es bleibt bei der Berufsbezeichnung "Hauswirtschafter" bzw. "Hauswirtschafterin".
  • Die Berufsausbildung dauert drei Jahre und es findet eine Zwischenprüfung im 4. Ausbildungshalbjahr und eine Abschlussprüfung am Ende der Ausbildungszeit statt.
  • Die Zwischen- und Abschlussprüfung umfassen weiterhin schriftliche Prüfungsteile.
  • Ein betrieblicher Ausbildungsplan ist verpflichtender Bestandteil des Ausbildungsverhältnisses und vom Auszubildenden und dem Ausbildungsbetrieb zu führen.
  • Ein Ausbildungsnachweis (Berichtsheft) ist vom Auszubildenden zu führen und bei der Zwischenprüfung und Abschlussprüfung der zuständigen Stelle vorzulegen.

Ausbildung

Zwei Ausbildungsberufe bieten jungen Menschen den Einstieg in eine Berufstätigkeit in der Hauswirtschaft. Die Ausbildung zur Hauswirtschafterin oder zum Hauswirtschafter ist anerkannt nach dem Berufsbildungsgesetz. Junge Leute mit Förderbedarf können Fachpraktiker/in Hauswirtschaft werden.

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Duale Ausbildung: Entdecke, wie gut Du bist

Elisabeth Braun erklärt, was ihre Ausbildung zur Hauswirtschafterin ausmacht und was ihr daran gefällt. Sie absolviert ihre dreijährige Ausbildung in dualer Form: ein Jahr Vollzeit Schule und die letzten zwei Jahre auf dem Betrieb und in der Berufsschule. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Kurzfilm zur Ausbildung in Englisch, Französisch und Arabisch

Fortbildung

Hauswirtschaftliche Fortbildung eröffnet individuelle berufliche Aufstiegsmöglichkeiten. Je nach Vorbildung und persönlichem Berufsziel stehen folgende Fortbildungsberufe zur Verfügung.

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Die Berufe der Hauswirtschaft | Nah am Menschen

Interessiert an einem Beruf der Hauswirtschaft? Fachkräfte geben einen Einblick in ihren beruflichen Alltag als Meisterin, Betriebswirtin, Fachlehrerin, Technikerin, Dorfhelferin und Fachhauswirtschafterin. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Kurzfilm zu den Fortbildungsberufen in Englisch und Französisch

Landwirtschaftlich-hauswirtschaftliche Fachschulen

Welttag der Hauswirtschaft 2015 - Fachgespräch an einem Laptop

Der Besuch einer Fachschule vertieft das in der Ausbildung erlernte Wissen und Können. Die einsemestrige Landwirtschaftsschule bietet hauswirtschaftliche Bildung für künftige Bäuerinnen und Frauen mit außerhauswirtschaftlichem Beruf. Folgende Fachschulen stehen offen: Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Weitere Fachschulen gibt es im Bereich des Kultusministeriums.

Kompetenzzentrum Hauswirtschaft

  • Logo Kompetenzzentrum  Hauswirtschaft