Ips Forschung Kopfbild

Forschung und Innovation

Bayern will Innovation statt Stillstand. Bei der praxisorientierten Forschung und Entwicklung setzt das Staatsministerium gezielt Akzente und verstärkt den Wissenstransfer.

Die Forschungsprojekte befassen sich mit Themen rund um Tier und Pflanze, ökologischen Landbau, Garten und Landschaft, Wein, Nachwachsende Rohstoffe, Klima- und Ressourcenschutz, Ernährung sowie Wald und Forstwirtschaft. Sie werden überwiegend von den drei Landesanstalten, dem Technologie- und Förderzentrum, dem Kompetenzzentrum für Ernährung, dem Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht durchgeführt.

Aktuell

Projektskizzen einreichen
Forschungsförderung neu strukturiert

Das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) fördert praxisorientierte Forschungs- und Innovationsansätze zu aktuellen Herausforderungen der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft. Die Beantragung von Projektmitteln erfolgt über ein zweistufiges Antragsverfahren.
Erste Stufe: Bis zum 15. Februar 2019 konnte eine zweiseitige Projektskizze eingereicht werden. Weitere Informationen zum Antragsverfahren folgen im Frühjahr. 

Projektskizze für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben

Die Projektskizze ist für die Bereiche Landwirtschaft/Ernährung/Nachwachsende Rohstoffe an das Referat G2 im StMELF sowie für den Forstbereich an die Geschäftsstelle des Kuratoriums für forstliche Forschung an der LWF zu adressieren.  

Referat G2 im StMELF (E-Mail: Ref-G2@stmelf.bayern.de)

Geschäftsstelle des Kuratoriums für forstliche Forschung an der LWF Externer Link

Ausgewählte Projekte

Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Wildlebensraumberatung in Bayern

Hase in einem Getreidefeld

Gemeinsam mit Landwirten und Jägern sollen die Lebensräume der Agrarlandschaft durch lebensraumverbessernde Maßnahmen ökologisch aufgewertet werden. Dies sorgt für bessere Lebensbedingungen für Tiere und Pflanzen, schafft eine strukturreiche Kulturlandschaft und fördert somit auf vielfältige Art und Weise die bayerische Artenvielfalt.
(Foto: M. Schäf) 

Wildlebensraumberatung in Bayern (LfL)

Technologie- und Förderzentrum (TFZ)
Beikrautmanagement auf Basis Nachwachsender Rohstoffe

Mann sprüht Abdeckmaterial im Weinberg

Am TFZ wurde ein Abdeckmaterial für Silage auf Basis Nachwachsender Rohstoffe entwickelt. In einem Folgeprojekt soll dieses aufspritzbare Material zur Unkrautunterdrückung in Weinbausteillagen weiterentwickelt werden. Erste Vorversuche sind sehr vielversprechend. Es gilt, die Rezeptur auf die geänderten Anforderungen, wie z. B. den Beginn der biologischen Abbaubarkeit, anzupassen.
Projektlaufzeit: 01.2019 bis 12.2021 

Beikrautmanagement auf Basis Nachwachsender Rohstoffe (TFZ) Externer Link

Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG)
Eignung von Pflanzenkohlen als Substratkomponente in Baumsubstraten

Pflanzenkohlen als Substratkomponente in Baumsubstraten

Pflanzenkohlen können eine geeignete organische Komponente in Baumsubstraten darstellen. Abhängig von Ausgangsmaterial
und Herstellungsbedingungen unterscheiden sie sich allerdings stark in ihrer stofflichen Zusammensetzung und in ihren
Eigenschaften. Im Projekt wird die Wirkung von Pflanzenkohlen auf die Nährstoffverfügbarkeit von Baumsubstraten untersucht.
Projektlaufzeit: 07.2017 bis 06.2019 

Pflanzenkohle in Baumsubstraten (LWG) Externer Link

Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF)
Höhen- und Bewirtschaftungsgradient: Abschätzung von Veränderungen in Waldökosystemen

Fichten-Naturverjüngung in einer Lücke eines alten Bestandes

Die Funktionen der Wälder werden sich durch den Klimawandel in vielerlei Hinsicht ändern. Im Fokus der Waldökosystemforschung steht eine deutliche Anpassung der Artenzusammensetzung. Hinzu kommt möglicherweise eine genetische Drift innerhalb von Arten.
Projektlaufzeit: 01.2018 bis 05.2020 

Höhen- und Bewirtschaftungsgradient: Abschätzung von Veränderungen in Waldökosystemen (LWF) Externer Link

Amt für forstliche Saat- und Pflanzenzucht (ASP)
Leistungsfähiges Forstvermehrungsgut für den Wald der Zukunft

Samenplantage Bergahorn (ASP)

Um auch künftig die Nachfrage nach dem Rohstoff Holz decken zu können und gleichzeitig einen ökologisch wertvollen und stabilen Wald zu erhalten, wurde das Projekt FitForClim durchgeführt. Besonders wüchsige, vitale und qualitativ hochwertige Bäume der Baumarten Bergahorn, Stieleiche, Traubeneiche, Fichte, Kiefer, Douglasie und Lärche wurden ausgewählt, beerntet und durch Pfropfung vermehrt, um deren genetische Ausstattung zu sichern. Aus diesen Klonsammlungen werden Samenplantagen aufgebaut, um hochwertiges und klimatisch angepasstes Saat- und Pflanzgut bereitstellen zu können. Projektlaufzeit: 01.2014 bis 04.2019 

Leistungsfähiges Forstvermehrungsgut für den klima- und standortgerechten Wald der Zukunft (ASP) Externer Link

Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
Reduktion von Lebensmittelabfällen beim Endverbraucher

Scan frischer Lebensmittel auf einem rustikalen Tisch (Foto: StockPhotoPro-Fotolia)

In Deutschland gehen über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg jährlich mehr als 11 Millionen Tonnen an Lebensmitteln verloren. Die Gründe dafür sind vielschichtig, wobei das Planungs- und Einkaufsverhalten sowie der Umgang mit Speiseresten als wesentliche Ursachen herausragen. Verbrauchern fehlt oft der Überblick über den aktuellen Bestand an Lebensmitteln zu Hause. Mit der Entwicklung eines digitalen Warenwirtschaftssystems will das Kompetenzzentrum für Ernährung hier Abhilfe schaffen. (Foto: © StockPhotoPro/Fotolia.com)
Projektlaufzeit: 06.2018 bis 11.2020 

Warenwirtschaftssystem für den Privathaushalt - Digitale Küche der Zukunft (KErn) Externer Link

Unsere Forschungseinrichtungen

  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
  • Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
  • Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF)
  • Logo ASP
  • Technologie- und Förderzentrum (TFZ)

Europäische Innovationspartnerschaft - EIP

  • EIP Agri - Logo

Vorlesefunktion

  • Logo Readspeaker Vorlesefunktion