Ips Forschung Kopfbild

Forschung und Innovation

Bayern will Innovation statt Stillstand. Bei der praxisorientierten Forschung und Entwicklung setzt das Staatsministerium gezielt Akzente und verstärkt den Wissenstransfer.

Die Forschungsprojekte befassen sich mit Themen rund um Tier und Pflanze, ökologischen Landbau, Garten und Landschaft, Wein, Nachwachsende Rohstoffe, Klima- und Ressourcenschutz, Ernährung sowie Wald und Forstwirtschaft. Sie werden überwiegend von den drei Landesanstalten, dem Technologie- und Förderzentrum, dem Kompetenzzentrum für Ernährung, dem Amt für Waldgenetik durchgeführt.

Aktuell

Wir bringen Landwirtschaft & Forschung zusammen
Jahresbericht der Landesanstalt für Landwirtschaft: Schwerpunktthema Nutztiere

Grafik LfL-Jahresbericht 2019

Die Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) befasst sich in ihrem neuen Jahresbericht 2019 mit der Zukunft der Tierhaltung in Bayern. Das Wohlbefinden der Tiere, die Natur und der Klimaschutz sowie die Ökonomie stehen im Zentrum der Arbeit. Der Bericht zeigt an sieben Themen aktuelle Forschungsergebnisse, erlaubt interessante Einblicke und erklärt die vielschichtigen Zusammenhänge. 

Jahresbericht der LfL 2019: Schwerpunktthema Nutztiere Externer Link

Forschungsförderung - Antragsrunde 2020

Das Staatsministerium fördert praxisorientierte Forschungs- und Innovationsansätze zu aktuellen Herausforderungen der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft. Für die Antragstellung zur Antragsrunde 2020 stehen die aktualisierten Unterlagen im Förderwegweiser zur Verfügung. 

Forschungsförderung (Förderwegweiser)

Ausgewählte Projekte

Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Kompostierung von Hopfenrebenhäcksel

Hopfengarten mit zwei Meter hohen Hopfenpflanzen

Im Hopfenanbaugebiet Hallertau fallen jährlich rund 230 000 t Rebenhäcksel an. Etwa 80 % davon werden derzeit nach Abschluss der Erntearbeiten als Wirtschaftsdünger auf die Felder zurückgebracht. Im LfL-Forschungsprojekt werden verschiedene Verwertungsmöglichkeiten von Hopfenrebenhäcksel getestet und im Hinblick auf Ökonomie, Ökologie und Praktikabilität beurteilt um die Nährstoffeffizienz zu verbessern.
Projektlaufzeit: 09.2018 bis 12.2021 

Kompostierung von Hopfenrebenhäcksel (LfL) Externer Link

Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Multifunktionale Landnutzung – Kompensation auf Landwirtschaftsflächen

Luftbild einer kleineren Ortschaft mit Hofanlagen und Grünflächen

Foto: C. Widauer

Hintergrund des Projekts ist die Fragestellung, wie die Inanspruchnahme landwirtschaftlicher Flächen beim Ausgleich von Eingriffen in den Naturhaushalt möglichst gering gehalten werden kann. Dies kann u. a. durch produktionsintegrierte Bewirtschaftungs- und Pflegemaßnahmen (PIK), verbunden mit einer naturschutzfachlichen Aufwertung der Flächen, geleistet werden. Dazu gibt es eine Vielfalt an Maßnahmen und einige Best-Practice-Beispiele.
Projektlaufzeit: 08.2018 bis 07.2021 

Multifunktionale Landnutzung (LfL) Externer Link

Technologie- und Förderzentrum (TFZ)
Verwertung und Anbauoptimierung von Hanf als Nachwachsender Rohstoff

Eine Hand hält eine Hanfblüte umgeben von weiteren Hanfpflanzen

Durch die Nachfrage nach innovativen Hanfprodukten entstehen neue Chancen für die Wertschöpfung im ländlichen Raum. Davon profitiert auch die Biodiversität – schließlich erweitert Hanf das Kulturartenspektrum. Mit dem Forschungsprojekt sollen konkrete Empfehlungen zum nachhaltigen Anbau sowie den erzielbaren Qualitäten und Erträgen für die diversen Nutzungspfade erarbeitet werden. Auch die rechtliche Situation und die Marktlage werden laufend ermittelt und in der Beratung weitergegeben.
Projektlaufzeit: 01.2020 bis 12.2022 

Verwertung und Anbauoptimierung von Hanf als Nachwachsender Rohstoff (TFZ) Externer Link

Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG)
Winterbiene: Nahrungsangebot und Energiegewinnung durch mehrjährige Präriestauden

Blüten von Sonnenblumen mit Biene

Beispielsweise spätblühende Präriestauden verfügen aufgrund ihrer extremen Massewüchsigkeit über ein hohes Ertragspotenzial und lassen hohe Methanausbeuten erwarten. Gleichzeitig liefern sie aufgrund ihrer langen Blühdauer bis Mitte Oktober Pollen und Nektar zu einer Jahreszeit, in der das Nahrungsangebot für Blütenbesucher sonst sehr begrenzt ist. Blühmischungen aus mehrjährigen Wildpflanzen liefern daher nicht nur Biomasse, sondern auch ein wichtiges Nahrungsangebot für Bienen und Insekten.
Projektlaufzeit: 10.2015 bis 12.2018 

Mehrjährige Präriestauden (LWG) Externer Link

Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF)
Reduktion von Mähtod bei Rehkitzen - Geißenverhalten

Rehkitz liegt mit Heu geschützt in einer großen Plastikbox

Foto: Stefan Thurner

Jährlich werden Rehkitze und andere Wildtiere von landwirtschaftlichen Maschinen bei der Mahd von Grünland und Feldfutterbaubeständen erfasst und getötet. Ziel des LWF-Teilprojektes "Geißenverhalten" ist es, wissenschaftlich gesicherte Daten zur Habitatnutzung und dem Raum-Zeit-Verhalten während der Setz- und Aufzuchtzeit zu erfassen.
Projektlaufzeit: 01.2020 bis 06.2023 

Reduktion von Mähtod bei Rehkitzen - Geißenverhalten (LWF) Externer Link

Amt für Waldgenetik (AWG)
Lifegenmon - Das forstgenetische Erbgut europaweit im Blick

Wald mit Buchenstämmen

Beim internationalen Lifegenmon-Projekt erarbeiten Forstwissenschaftler aus Deutschland, Slowenien und Griechenland ein mehrstufiges System zur praktischen Umsetzung des forstgenetischen Monitorings für Rotbuche und Weißtanne. Forstbetriebe und forstwissenschaftliche Einrichtungen können damit die Entwicklung im forstlichen Erbgut langfristig beobachten und frühzeitig auf Veränderungen reagieren. Eine hohe Biodiversität im Erbgut der Wälder sichert deren Anpassungsfähigkeit an veränderte Umweltbedingungen.
Projektlaufzeit: 2014 bis 2020 

Lifegenmon - Das forstgenetische Erbgut europaweit im Blick (AWG) Externer Link

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT)
Pflanzenproduktion in Indoor-Farming-Systemen

Fotocollage: Pflanzenproduktion in Indoor-Farming-Systemen (HSWT)

Die Produktion von Pflanzen in reinen Kunstlichtsystemen gewinnt in Bereichen des Indoor-Farming in der öffentlichen Diskussion und in der gärtnerischen Praxis zunehmend an Bedeutung. Ein besonderer Fokus des Projekts liegt in der Auswahl und Analyse von Pflanzen, bei denen der Anbau in Kunstlichtsystemen einen Mehrwert gegenüber dem Anbau unter Glas bieten kann. Unter Berücksichtigung der Ressourceneffizienz werden verschiedene Kultursysteme auf ihre Eignung für geschlossene Systeme in einer Indoor-Farm untersucht. Aufbauend auf den Ergebnissen werden Handlungsempfehlungen für Indoor-Farming-Kultursysteme abgeleitet.
Projektlaufzeit: 04.2018 bis 03.2021 

Produktqualität und Ressourceneffizienz bei der Pflanzenproduktion in Indoor-Farming-Systemen (HSWT) Externer Link

Unsere Forschungseinrichtungen

  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
  • Kompetenzzentrum für Ernährung (KErn)
  • Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
  • Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF)
  • Amt für Waldgenetik (AWG)
  • Technologie- und Förderzentrum (TFZ)

EIP-Agri in Bayern - Überblick

  • EIP Agri - Logo

Vorlesefunktion

  • Logo Readspeaker Vorlesefunktion