Eine Magaritenknopse entfaltet ihre Blüte; das Bild zeigt vier verschiedene Blühstadien in Reihe. Foto: Delphotostock/fotolia.com

Landwirtschaft
Erwerbskombination – erfolgreich mit mehreren Einkommensquellen

Diversifizierung, Risikostreuung und Zusatzeinkommen sind drei wichtige Schlagworte für landwirtschaftliche Betriebe, die ihre Existenz langfristig sichern möchten.

Das Staatsministerium unterstützt und qualifiziert beim Aufbau zusätzlicher Betriebszweige in der Landwirtschaft. Die Aus-, Fort- und Weiterbildungen sind auf zunehmende Diversifizierung (Spezialisierung auf mehrere Bereiche) ausgerichtet. 

Aktuelles

Bis 2. Mai bewerben!
Mitmachen beim Wettbewerb "Bäuerin als Unternehmerin des Jahres 2019"

Gruppenfoto mit Aufruf zum Wettbewerb "Bäuerin als Unternehmerin des Jahres 2019"

"Wir suchen kreative und innovative Bäuerinnen aus Bayern, die sich mit ihrem Engagement in der Land- oder Hauswirtschaft einen erfolgreichen Betriebszweig aufgebaut haben. Denn diese Frauen liefern einen wertvollen Beitrag zur Existenzsicherung auf ihren Höfen und tragen dazu bei, dass unsere ländlichen Räume als Lebens- und Arbeitsort attraktiv bleiben", sagte Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber beim Start des Wettbewerbs "Bäuerin als Unternehmerin des Jahres 2019".  Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

25. und 26. März 2019, Kloster Irsee
Einladung zur Fachtagung Urlaub auf dem Bauernhof 2019

Skywalk Allgäu: Pfad zwischen Baumwipfeln

Die Fachtagung Urlaub auf dem Bauernhof 2019 in Kloster Irsee will die Gastgeber fit machen für die Herausforderungen der Zukunft – mit Vorträgen, Workshops, Fachexkursionen und Zeit für gemeinsamen Austausch. Unter dem Motto "Mutig eigene Wege gehen – Zukunft vorausdenken" gilt es eigene Strategien zu entwickeln, der Digitalisierung aufgeschlossen zu begegnen, neue Zielgruppen zu erschließen und gemeinsam mit Jung und Alt den Betrieb in die Zukunft zu führen. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Wertschöpfung in der Region
Urkunden für 86 neue Unternehmerinnen und Unternehmer im ländlichen Raum

Gruppenfoto

86 Frauen und Männer absolvierten 2017/2018 Grundlagenseminare in den Betriebszweigen Urlaub auf den Bauernhof, Direktvermarktung und Erlebnisbäuerin/Erlebnisbauer. Als Anerkennung für ihr Engagement überreichte ihnen Regine Wiesend, Leiterin des Referats Erwerbskombinationen im Ministerium am 10. Januar 2019 in München die Urkunden. "Mit Ihren Angeboten steigern Sie die Attraktivität und bringen Wertschöpfung in unsere ländlichen Räume!", betonte sie in ihrer Laudatio. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Information für Direktvermarkter
Rechtsvorschriften für die Direktvermarktung - Verpackungsgesetz trat am 1. Januar 2019 in Kraft

Theke mit verschiedenem Gemüse und Obst bestückt

Das Verpackungsgesetz löste am 1. Januar 2019 die bisherige Verpackungsverordnung ab. Zu der bereits bestehenden Systembeteiligungspflicht kommt die Registrierungspflicht bei der "Zentralen Stelle Verpackungsregister" neu hinzu. Die wichtigsten Änderungen finden Sie online unter www.stmelf.bayern.de/direktvermarktung. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Erfolgreicher Infotag
Soziale Landwirtschaft nimmt Fahrt auf in Bayern

Gruppenfoto Infotag 2018

Die Soziale Landwirtschaft als eine Perspektive für landwirtschaftliche Betriebe, gewinnt an Bedeutung. Der Wunsch nach Angeboten für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, in einer ländlichen Umgebung mit Bezug zur Natur, nimmt zu. Rund 60 landwirtschaftliche Unternehmerinnen und Unternehmer kamen zum Infotag Soziale Landwirtschaft am 25. September 2018 nach Bad Abbach, um mehr über die Möglichkeiten eines sozialen Unternehmertums zu erfahren und sich mit Praktikern auszutauschen. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Gut vernetzt – die Teilnehmer des Infotages (Bild in Originalgröße) photo 3,6 MB

Soziale Landwirtschaft
Soziales Unternehmertum – Neues Seminar zur Betriebszweigentwicklung

Mädchen im Getreidefeld (Foto: © denys_kuvaiev - fotolia.com)

© denys kuvaiev/fotolia.com

Interessierte landwirtschaftliche Unternehmerinnen und Unternehmer erhalten in diesem Seminar fundierte Kenntnisse zu wichtigen Aspekten für ein erfolgreiches soziales Unternehmertum. Sie entwickeln Ihr eigenes Betriebszweigkonzept und werden sich Ihrer Potenziale als Anbieter von Angeboten der Sozialen Landwirtschaft bewusst. Das Grundlagenseminar schließt mit einem Zertifikat ab.  Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Landwirtschaftsnahe Betriebszweige

An einem Hang gelegene, in das Dorf integrierte Biogasanlage

Landwirtschaftsnahe Erwerbskombinationen nutzen die vorhandenen betrieblichen Ressourcen und Arbeitskapazitäten, um Dienstleistungen über Maschinen, Technik und Knowhow anderen Landwirten, Unternehmen oder Kommunen anzubieten. Auch die Diversifizierung über Erneuerbare Energien gewinnt an Bedeutung und hilft, die Energiewende auch im ländlichen Raum umzusetzen. Weitere Möglichkeiten der landwirtschaftsnahen Erwerbskombinationen sind Maschinendienstleistungen und Betriebshilfe. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Staatliche Beratung unterstützt beim Aufbau

Die staatliche Beratung hat sich auf die gesellschaftlichen und umweltpolitischen Entwicklungen eingestellt. Das Staatsministerium fördert das unternehmerische Potenzial in der Landwirtschaft mit dem Ziel

  • Zusatzeinkommen für landwirtschaftliche Betriebe zu ermöglichen
  • eine bessere Marktstellung durch Netzwerke zu erreichen
  • die Lebensqualität im ländlichen Raum zu erhalten oder zu verbessern
  • die Nahversorgung sicher zu stellen
  • Arbeitsplätze im ländlichen Raum zu erhalten und neu zu schaffen
  • einen direkten Dialog zwischen Verbraucher und Erzeuger zu begünstigen
  • Bewusstsein für Nahrungsmittel und Einkaufsverhalten zu bilden

Wenn Sie sich für neue Betriebszweige als Erwerbskombination interessieren, wenden Sie sich an Ihr zuständiges Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Dort erhalten Sie Informationsmaterial und detaillierte Auskünfte, z. B. zu Zusatzqualifikationen und Beratungsmöglichkeiten, zu Workshops und zu geeigneten Netzwerkpartnern. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Aus anderen Rubriken

Förderung
Einzelbetriebliche Investitionsförderung - Teil B

Investitionen in neue Betriebszweige können unter bestimmten Voraussetzungen über die Einzelbetriebliche Investitionsförderung - Teil B: Diversifizierung finanziell gefördert werden. Mehr

Ländlicher Raum
LEADER

Im Rahmen dieses europäischen Programms zur innovativen Entwicklung des ländlichen Raums werden Projekte nach dem Motto "Bürger gestalten ihre Heimat" gefördert. Mehr

Berufsbildung
Fortbildung

Ein Überblick über die Fachschulen und die Fortbildungszentren für Landwirtschaft und Hauswirtschaft mit ihrem umfangreichen Bildungsangebot. Mehr

Programm Erlebnis Bauernhof

  • Logo Erlebnis Bauernhof

Qualifizierungsmaßnahmen

  • Logo Akademie Diversifizierung

Ansprechpartner

  • Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten