Oberpfälzer Landschaft mit Rapsfeld im Vordergrund und dem Klosterdorf Speinshart im Hintergrund.

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Presseinformationen Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz
Umsetzungsbegleitung im Aktionsbündnis Čerchov plus

(16. April 2018) Waldmünchen - Die erfolgreiche Arbeit des Aktionsbündnisses Čerchov plus wird fortgesetzt. Der Vorsitzende des Aktionsbündnisses, Bürgermeister Markus Ackermann, erhält vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz für die Umsetzungsbegleitung einen Zuwendungsbescheid über rund 172.000 Euro. Die Gesamtinvestition beträgt 265.000 Euro.

Mit finanzieller Unterstützung des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz arbeitet Ines Niedziella als Umsetzungsbegleiterin für das Aktionsbündnis Čerchov plus. Sie initiiert und koordiniert Projekte und Maßnahmen der sieben beteiligten Kommunen. Bürgermeister Ackermann freut sich, dass die Projektstelle für weitere fünf Jahre gefördert und damit die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit auch künftig tatkräftig vorangetrieben wird.

Als Umsetzungsprojekte sind unter anderem die interkommunale Tourismuszusammenarbeit, das deutsch-tschechische Kulturprojekt „Verschwundenes Dorf Grafenried“, Kulturerbeprojekte in Treffelstein und Tiefenbach und eine Leerstandsoffensive vorgesehen. Insgesamt sollen Projekte in verschiedenen Handlungsfeldern von Tourismus und Kultur über Erneuerbare Energien, nachhaltige Landnutzung bis zur Dorf- und Siedlungsentwicklung realisiert werden. Zur Umsetzungsbegleitung gehört auch, dass sich die Gemeinden untereinander austauschen und vernetzen und das gemeinsame Aktionsbündnis strategisch weiterentwickeln.

Das Gebiet des „Aktionsbündnisses Čerchov plus“ umfasst mittlerweile sieben Kommunen: die Städte Furth i. Wald, Rötz und Waldmünchen sowie die Gemeinden Gleißenberg, Schönthal, Tiefenbach und Treffelstein. Seit 2003 arbeiten sechs Kommunen über die Gemeindegrenzen hinweg zusammen. 2014 ist die Stadt Furth i. Wald der Arbeitsgemeinschaft beigetreten.
Eine Frau und acht Männer stehen vor einer Grünfläche.

Mittelbayerische Zeitung

Abdruck honorarfrei

Bild in Originalgröße