Das Dorf Trauchgau in den Lechvorbergen, eingebettet in das voralpine Hügelgebiet .Im Hintergrund das einzigartige noch leicht schneebedeckte Bergmassiv der Alpen.

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Abschluss der Dorferneuerung Oberndorf a.Lech III
Oberndorf a. Lech wird zum lebenswerten Vorzeigedorf

Tanzende Kinder auf dem Dorfplatz in Oberndorf vor dem Maibaum in mintfarbenen T-Shirts.
Im Ortskern besaß Oberndorf a. Lech keine Freifläche die als Treffpunkt und als Ort für Veranstaltungen gestaltet war. Dies wurde in der Vergangenheit immer wieder von Bürgern bedauert. Der Abriss eines landwirtschaftlichen Anwesens vor der Kirche eröffnete für Gemeinde, Bürger und Vereine neue Möglichkeiten. Die Bedeutung des neuen Ortszentrums wird durch die Lage bei der Kirche sowie gegenüber einer Gaststätte hervorgehoben.

Der neue Dorfplatz mit Brunnen und Ehrenmal konnte bereits im Jahr 2008 eingeweiht werden. Zum Abschluss der Dorferneuerung im Mai 2017 rückte er nochmals in den Mittelpunkt und erhielt eine weitere Attraktion: Eine Sonnenuhr. Zahlreiche Oberndorfer Bürger feierten zusammen mit den Vertretern der Gemeinde, der Teilnehmergemeinschaft und politischer Prominenz den Abschluss der Dorferneuerung. Kinder der Grundschule tanzten um den Maibaum. Die Feierlichkeit wurde musikalisch umrahmt von der Trachtenkapelle und dem Männergesangsverein. „Wir hatten viel Glück“, betonte Bürgermeister Eberle im Rückblick auf die Dorferneuerung. Er verwies auf die verschiedenen Fördertöpfe von Europäischer Union, Bund und Land. Mit deren Förderung konnten einige Projekte umgesetzt werden. „Oberndorf ist zukunftsfähig, lebenswert und wirklich schön geworden“, sagte Landrat Stefan Rößle. „Der Ortskern von Oberndorf hat sich in den vergangenen 13 Jahren zweifellos positiv verändert“, betonte Wilhelm Preißinger, stellvertretender Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Schwaben. Es sei enorm, was hier geleistet wurde. „Es entstand ein vitales Dorf“, so Preißinger. Der Leitende Baudirektor erinnerte daran, dass ursprünglich nur an die „Umgestaltung der Ortsmitte“ gedacht war. Ansprüche wie Aufgaben seien aber auf einmal umfangreicher geworden. Mit dem Instrument der Dorferneuerung habe Oberndorf die richtige Wahl getroffen.

Meilensteine der Dorferneuerung Oberndorf

  • Neugestaltung des Dorfplatzes mit Brunnen, Ehrenmal und Sonnenuhr ( Einweihung im Juni 2008)
  • Renaturierung des Mühlbachs
  • Dorfgerechte Straßenraumgestaltung mit dem Schwerpunkt Verkehrssicherheut
  • Vorplatz der Schule attraktiv gestaltet
  • Sicherstellung der Nahversorgung mit dem Bau eines Dorfladens
  • Erhalt historischer Gässchen
  • Schaffen natürlicher Räume durch mehr Grünflächen im Dorf
  • Investitionen privater Bürger in Höhe von rund einer Millionen Euro in dorfgerechte Modernisierungsmaßnahmen
In Oberndorf wurden rund 1,85 Millionen Euro in Projekte der Dorferneuerung investiert. An Fördergeldern von Europäischer Union, Bund und Land wurden über eine Millionen Euro ausgereicht.
Ehrungen für Sachverstand und Verantwortungsbewusstsein
Wilhelm Preißinger hob die Leistung der Mitglieder des Vorstandes der Teilnehmergemeinschaft Oberndorf a.Lech III hervor. „Ihnen gebührt Dank und Anerkennung“, sagte der Leitende Baudirektor und händigte Urkunden an Josef Hillenbrand (Örtlich Beauftragter), Albert Moll (Wegbaumeister), Jutta Hornung (Pflanzmeisterin), Alexander Klein, Helmut Moll, Alfons Mayinger, Hubert Eberle (1. Bürgermeister) und Gertraud Korber aus.
Projektträger
Teilnehmergemeinschaft Oberndorf a.Lech III, Gemeinde Oberndorf a.Lech, Landkreis Donau-Ries