Das Dorf Trauchgau in den Lechvorbergen, eingebettet in das voralpine Hügelgebiet .Im Hintergrund das einzigartige noch leicht schneebedeckte Bergmassiv der Alpen.

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Presseinformationen Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben
Flurneuordnung in Gestratz kann starten – Fördermittel in Höhe von 3,6 Millionen Euro stehen bereit

(15. November 2017) Gestratz - „Die Fördersumme für die Flurneuordnung in Gestratz liegt bei 3,6 Millionen Euro“, gab Präsident Johann Huber vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben jetzt dem dortigen Bürgermeister Johannes Buhmann bekannt. Damit können in der Gemeinde im Landkreis Lindau am Bodensee in den nächsten Jahren Gesamtinvestitionen von rund fünf Millionen Euro getätigt werden. Das Verfahrensgebiet umfasst 548 Hektar und damit rund ein Drittel der Gemeindefläche.

Es war ein besonderer Moment für Bürgermeister Johannes Buhmann und die Mitglieder der Flurwerkstatt. Präsident Johann Huber lobte im Beisein der Landtagsabgeordneten Eberhard Rotter, Eric Beißwenger und Dr. Leopold Herz die aktive Mitwirkung der Beteiligten in der Vorbereitungsphase. Nun stehe einer Flurneuordnung nichts mehr im Wege. Im Detail können nun in Gestratz in den nächsten Jahren rund 11,5 Kilometer Wege auf weitgehend bestehenden Trassen ausgebaut und drei Brücken saniert werden. „Flur, Einzelhöfe und Weiler sind damit gut und dauerhaft gesichert und erschlossen“, sagte Huber. Er verwies darauf, dass durch den regelgerechten Wegeausbau die Unterhaltungskosten für die Gemeinde sinken werden.

Nicht sichtbar aber von großer Bedeutung sei die Regelung der Grundstücksverhältnisse im Verfahrensgebiet. „Am Ende werden alle Ergebnisse ins Grundbuch übernommen und es liegt eine digitale Flurkarte auf Basis abgemarkter Grenzen vor“, so Huber. Daneben sollen die abwechslungsreich gegliederte Kulturlandschaft gestärkt, ökologische wertvolle Flächen gesichert und neue Biotope angelegt werden. Retentionseinrichtungen gegen stark abfließendes Regenwasser sind ebenfalls geplant. Huber verhehlte nicht, dass es einen langen Atem brauche, die zahlreichen Projekte durchzuführen. „Ich bin positiv gestimmt, da die Grundstückseigentümer bereits in der Vorbereitungsphase zur Flurneuordnung aktiv mitwirkten.

Noch in diesem Jahr wird das Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben das Verfahren mit einem Einleitungsbescheid offiziell in die Wege leiten. Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft wird im ersten Halbjahr 2018 gewählt. Huber abschließend: „Die Einleitung der Flurneuordnung ist für die Gemeinde Gestratz ein besonderes Ereignis. Sie ist ein kleiner aber bedeutender Beitrag im Hinblick auf das Jubiläum 100 Jahre Freistaat Bayern.“
Präsident Johann Huber vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben überreichte an Bürgermeister Johannes Buhmann die Förderzusage für das geplante Flurneuordnungsverfahren  in Gestratz. Mit dabei waren die Landtagsabgeordneten Eberhard Rotter, Eric Beißwenger und Dr. Leopold Herz sowie der künftige Projektleiter Baudirektor Max Lang.

Amt für Ländliche
Entwicklung Schwaben

Abdruck honorarfrei

Bild in Originalgröße