Das Dorf Trauchgau in den Lechvorbergen, eingebettet in das voralpine Hügelgebiet .Im Hintergrund das einzigartige noch leicht schneebedeckte Bergmassiv der Alpen.

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Presseinformationen Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben
Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Krumbach (06.03.2018). Eine lange Durststrecke musste das Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben (ALE) als Ausbildungsstelle für den Beruf „Techniker für Ländliche Entwicklung“ überwinden. Nach 13 Jahren war es dann soweit. Im September 2015 starteten vier junge Menschen eine Ausbildung in der Krumbacher Behörde. Jetzt konnten sie nach erfolgreicher Prüfung ihre Zeugnisse entgegen nehmen.

Anfang 2014 erhielt das ALE Schwaben vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die Zusage, ab Herbst 2015 wieder ausbilden zu dürfen. „Eine lange, dem Personalabbau geschuldete, Durststrecke ging damit zu Ende“, betonte Präsident Huber bei der Übergabe der Zeugnisse an Sarah Kopp (Krumbach), Silas Ehrenhuber (Balzhausen), Alexander Held (Messhofen) und Timo Hörtrich (Babenhausen). Nach 13 Jahren konnte das Amt wieder Dienstanfänger einstellen und sie zu Technikern für Ländliche Entwicklung ausbilden.

Nach einem Auswahlverfahren im Frühjahr 2015 erhielten vier Schulabgänger eine Zusage. Sie begannen im September 2015 ihre duale zweieinhalbjährige Ausbildung. Der zentrale Unterricht für alle Dienstanfänger der Verwaltung für Ländliche Entwicklung in Bayern fand in Blöcken von zwei oder drei Wochen am Amt für Ländliche Entwicklung Mittelfranken in Ansbach statt. „Diese zentrale Ausbildung und der Kontakt zu den jungen Kollegen der anderen Ämter sind wichtig für einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss“, so Präsident Huber. Die praktische Seite ihres Berufes mit Außendiensten lernten die Auszubildenden dann im Amt in Krumbach kennen. Im Januar dieses Jahres war es soweit: Die Prüfungen standen an. Die schriftlichen Prüfungen umfassten die Fächer Ländliche Entwicklung, Vermessungskunde und vermessungstechnisches Rechnen. Dazu kamen eine praktische Prüfung und ein Prüfungsgespräch.

Nach bestandener Prüfung werden die vier Techniker als Anwärter der zweiten Qualifikationsebene (vormals mittlerer technischer Dienst) mit Schwerpunkt Ländliche Entwicklung in ein Beamtenverhältnis übernommen. Die Anwärterausbildung dauert ein weiteres Jahr. Erfreulich ist, dass ab Herbst 2019 wieder vier Dienstanfänger ausgebildet werden können. Dazu wird noch heuer ein Auswahlverfahren durchgeführt. „Um die Zukunft unseres Amtes ist mir deshalb nicht bange“, so Präsident Johann Huber. Das Krumbacher Amt bietet zudem seit 2015 ein Duales Studium für Schulabgänger mit Abitur bzw. Fachhochschulreife im Bereich „Vermessung und Geoinformatik“ an. Sieben Studierende werden aktuell in dieser Fachrichtung ausgebildet.
Vier junge Menschen präsentieren ihre Prüfungszeugnisse im Beisein des Präsidenten Johann Huber und Personalratsvorsitzenden Karl-Heinz Schöfer.

Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben

Abdruck honorarfrei

Bild in Originalgröße