andrus/Fotolia.com

Landwirtschaft
Berglandwirtschaft

Die Alpenregion Bayerns ist wesentlich durch das abwechslungsreiche Nutzungsmosaik aus Talflächen, Almen und Alpen sowie Bergwäldern geprägt.

Die rund 10.000 bayerischen Bergbauernbetriebe bewirtschaften im Alpenraum insgesamt ca. 240.000 ha (davon rund 40.500 ha Lichtweideflächen auf fast 1.400 Almen/Alpen) offene, abwechslungsreiche und einmalige Kulturlandschaft im Berggebiet. Dabei erbringen sie vielfältige gemeinwohlorientierte Leistungen im Sinne einer multifunktionalen Landwirtschaft.

Mitteilungen

Rücksicht auf Natur, Tiere und Landwirtschaft
Infokampagne für richtiges Verhalten im Berggebiet

Staatsministerin Kaniber mit Rolf Eberhardt

Aufgeschreckte Rinder, offene Weidetüren, Müll auf den Weiden: In den letzten Wochen häufen sich die Konflikte zwischen Ausflüglern und Bergbauern. Um Wanderer, Mountainbiker und Erholungssuchende im Berggebiet für die Belange von Natur, Tieren, aber auch der Landwirte zu sensibilisieren, will Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber mit einer bayernweiten Kampagne für mehr Rücksicht werben. Das hat sie auf einem Informationsbesuch auf der Sennalpe Gerstenbrändle im Naturpark Nagelfluhkette angekündigt. Die dortige Initiative unter dem Motto "Dein Freiraum. Mein Lebensraum" könne als Vorbild für eine bayernweite Aktion dienen. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Fachzentrum für Alm-/Alpwirtschaft am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kempten:

Wanderer auf einer Bergwiese

Kurzfilm
Bayern | Hoch hinaus - Die Berglandwirtschaft

Bergbauer treibt seine Kühe von seiner Almhütte zur Alm

Sebastian Beck, Bergbauer in der fünften Generation, erhält und pflegt die Berglandschaft als Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum. Zum Beispiel durch das Sömmern von Jungvieh und Kühen aus ganz Bayern oder durch die Herstellung von Allgäuer Sennalpkäse. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Hoch hinaus - Die Berglandwirtschaft (Kurzfilm, auch in Englisch und Französisch)

Gemeinwohlleistungen der Berglandwirtschaft

Almabtrieb: Festlich geschmückte Rinder werden zurück ins Tal getrieben..

Bäuerinnen und Bauern sorgen dafür, dass unsere Berglandschaft als Natur-, Erholungs- und Kulturraum erhalten und gepflegt wird. Sie erzeugen hochwerte Käsespezialitäten, wie den Allgäuer Sennalpkäse. Die geälpten Jungrinder sind gefragte Zuchttiere. Die Berglandwirtschaft ist Grundlage des Fremdenverkehrs und stärkt regionale Wirtschaftskreisläufe. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Schwerpunkte

Förderung

Hummel auf Enzianblüten - Foto: Max Riesberg

Bayern unterstützt die Berglandwirtschaft und die Gemeinwohlleistungen der Bergbauern mit Fördermaßnahmen: dem Bayerischen Bergbauernprogramm (BBP), der Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete (AGZ), dem Kulturlandschafts- (KULAP) sowie dem Vertragsnaturschutzprogramm (VNP). Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Beratung

Rind vor einer Almhütte - Foto: Max Riesberg

Die Fachzentren für Alm-/Alpwirtschaft an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kempten und Holzkirchen sind Ansprechpartner für alle Belange der Berglandwirtschaft und zuständig für den Vollzug des Bayerischen Bergbauernprogrammes. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Bildung

Landwirt steckt mit Melkzeug an das Euter einer Kuh

Die vier Akademien für Alm-/Alpwirtschaft bieten ein Bildungsangebot im Blocksystem, das sich vor allem an Nebenerwerbslandwirte im Berggebiet richtet. Ein besonderer Schwerpunkt ist dabei die Berglandwirtschaft. An den Akademien ist der Berufsabschluss "Landwirt/in" möglich. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Forschung

Liegende Kühe auf einer Bergweide

Eine Schlüsselrolle bei den Forschungsprojekten zur Berglandwirtschaft hat das Bildungs- und Versuchszentrum Spitalhof in Kempten. Der Spitalhof gehört zu den Bayerischen Staatsgütern (BaySG) und forscht zu den Themen Milchviehhaltung, Grünland und Berglandwirtschaft. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion

Bildungs- und Versuchszentrum Spitalhof Externer Link

Landwirtschaft
Erwerbskombination – erfolgreich mit mehreren Einkommensquellen

Das Ministerium unterstützt und qualifiziert beim Aufbau zusätzlicher Betriebszweige in der Landwirtschaft. Mehr

Ansprechpartner

  • Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft